MITTEN UNTER UNS

ist eine Installation im öffentlichen Raum zum Gedenken an die ehemaligen Häftlinge des KZ-Außenlagers Adlerwerke im Gallusviertel. Von August 1944 bis März 1945 wurden in den Adlerwerken etwa 1600 Häftlinge nach dem Prinzip „Vernichtung durch Arbeit“ interniert. Die meisten Männer waren Polen, einige von ihnen jüdische Deutsche oder Russen. Unmenschliche Arbeits- und Lebensbedingungen, Hunger, Gewalt und Krankheiten führten dazu, dass nur Wenige die Inhaftierung überlebten. Stefanie Grohs gedenkt mit ihrer Installation der Opfer: Jede der 1600 Stoffbinden, angebracht an Bäumen, erinnert an einen der Häftlinge. Somit nimmt die Künstlerin Bezug auf die Geschehnisse, die sich „mitten unter uns“ vor 70 Jahren ereigneten.

Eine Initiative der Stadt Frankfurt am Main, realisiert durch Stefanie Grohs.

Weitere Informationen: www.mittenunteruns.de